SteFly Haubenblitzer

357,00 599,00 

Lieferumfang:

  • SteFly Haubenblitzer mit grünen LEDs und schwarzem Aluminium-Kunststoff-Gehäuse
  • Control Box für die automatische Blitzeraktivierung im Flug und Erhöhung der Blitzintensität entsprechend der FLARM®-Kollisionswarnungs-Daten (nicht im Lieferumfang des Haubenblitzers Essential!); mit integriertem USB-Ladegerät 5 V / 2 A für Mobilgeräte, Bluetooth® (kann FLARM® und Positionsdaten an ein Mobilgerät senden) und WLAN (für Updates)
  • An-Aus-Schalter mit integrierter Sicherung 4 A und Beschriftungs-Blende
  • Alle benötigten Kabel (Bordnetzanschluss zu An-Aus-Schalter / An-Aus-Schalter zu Control Box / Control Box zu Haubenblitzer)
  • Schablone aus Maskierfolie zur präzisen Ausrichtung des Haubenblitzers in Flugrichtung
  • Haubenfaden mit durchsichtigem Klebepad und Ausrichtungsschablone

Hinweise zu einzelnen Flugzeugmustern:

  • * Für alle Flugzeugmuster, die mit * markiert sind, ist ein Haubenkontakt enthalten
  • ** Falls ein Kompass auf der Instrumentenbrettabdeckung installiert ist, bitte vor Bestellung die zur Verfügung stehende Distanz zwischen Kompassgehäuse und Haubenrahmen überprüfen. Diese muss > 95 mm betragen. Wir arbeiten an einer extra kurzen Haubenblitzer-Gehäuseversion, um auch hier eine Lösung anbieten zu können.

Lieferzeit: 5 - 7 Tage

Artikelnummer: SFCF-CB Kategorie:

Haubenblitzer für Segelflugzeuge neu gedacht.

Der Weg von der ersten Definition der Entwicklungsziele bis zum Drehtag für die Produktpräsentation war lang. Doch jetzt heißt es: Grünes Licht und “Start frei” für den SteFly Haubenblitzer!

Haubenblitzer für Segelflugzeuge neu gedacht.

Der Weg von der ersten Definition der Entwicklungsziele bis zum Drehtag für die Produktpräsentation war lang. Doch jetzt heißt es: Grünes Licht und “Start frei” für den SteFly Haubenblitzer!

Der Grundgedanke:
Kollisionsvermeidung durch Erhöhung der Sichtbarkeit

Mittlerweile gibt es viele Technologien für LED-Blitzlichter am Segelflugzeug zur Kollisionsvermeidung. So gibt es Blitzer integriert in die Rumpfnase oder in die Vorderkante der Seitenflosse, stromlinienförmige LED-Schiffchen für die Rumpfunterseite oder wie bei Motorflugzeugen ACLs an den Tragflächenspitzen. Und natürlich Haubenblitzer, für eine besonders schnelle und unkomplizierte Nachrüstung ohne störenden Einfluss auf die Aerodynamik.

Zusammen mit dem Entwicklungsteam von Just Soaring (die zudem Ansprechpartner für den amerikanischen Markt sind) haben wir uns die Frage gestellt: wie können wir Haubenblitzer noch besser machen?

visual awareness light for aircraft canopy

Das Resultat ist ein Haubenblitzer, der Aufmerksamkeit erregt: grünes Licht, zentraler Reflektor, verspiegeltes Gehäuse, schlanke Gehäuseform und effiziente Kühlung. Daneben viele weitere Detaillösungen für ein Plus an Sicherheit.

green LED glider canopy flasher

Highlights von Funktion und Design

  • 10 grüne LEDs modernster Generation mit einer Peak-Wellenlänge im Bereich der maximalen Wahrnehmbarkeit für das menschliche Auge
  • Starker Lichtstrom mit 3600 lm
  • Der durch den Reflektor geformte kegelförmige Lichtstrahl warnt insbesondere frontal entgegenkommende Flugzeuge
  • Die hohe LED-Leistung ermöglicht zugleich einen größeren Abstrahlwinkel, damit auch Flugzeuge gewarnt werden, die sich schräg vor dem eigenen Flugzeug befinden
  • Streulicht wird nicht vom Gehäuse absorbiert, sondern durch die Auskleidung mit Spiegelfolie konsequent aus der Haube herausgeführt

Was hilft ein Haubenblitzer falls er die Cockpitsicht einschränkt?

  • Neue Benchmark in Sachen geringer Gehäusebreite: mit 26 – 33 mm wird das Sichtfeld durch den SteFly Haubenblitzer kaum beeinträchtigt
  • Die Gehäusebreite vergrößert sich in Flugrichtung um 7 mm, genauso wie sich der Lichtkegel mit zunehmender Entfernung von der Lichtquelle weitet
  • Die schlanke Gehäuseform ermöglicht die universelle Montage an unterschiedlich gekrümmten Flugzeughauben
SteFly Canopy Flasher Cockpit_ does not block the cockpit ventilation

Das Problem von beschlagenen Cockpitscheiben hinter Haubenblitzern wurde minimiert 

Unter Umständen kann sich an der Haubeninnenseite hinter dem Blitzer ein keilförmiger Bereich mit beschlagener Scheibe ausbilden. Denn der Luftstrom aus der vorderen Cockpitbelüftung wird durch den an der Scheibe befestigten Blitzer behindert. Hinter dem Haubenblitzer bildet sich ein Totwassergebiet aus, in dem bei hoher relativer Luftfeuchtigkeit im Cockpit und kalter Außentemperatur (z.B. an der Wolkenbasis) Wasserdampf kondensiert und die Sicht nach vorne beeinträchtigt.

Die schlanke Konstruktion des SteFly Haubenblitzers verringert dieses Risiko signifikant. Denn das Totwassergebiet hinter dem Haubenblitzer ist besonders klein, da Luft aus der vorderen Lüftungsklappe ungehindert rechts und links am Blitzergehäuse vorbeiströmen kann.

Aluminiumgehäuse für das Wärmemanagement

  • Der gefräste Aluminiumkühlkörper zur optimale Kühlung der LEDs bildet einen Teil des Gehäuses
  • Optimale Wärmeabfuhr für eine lange LED-Lebensdauer und hohe Lichtleistung auch bei sommerlichen Temperaturen und hoher Sonneneinstrahlung
  • Der vordere Gehäuseteil ist im 3D-Laser-Sinter-Verfahren hergestellt
  • Das Gehäuse des Blitzers ist matt-schwarz eloxiert und in der neuesten Version mit einem schwarzen SteFly-Logo versehen
  • Doppelseitiges 3M-VHB-Band zur sicheren Befestigung des Haubenblitzers auf Acrylglas / PMMA; aus einem Stück geschnitten, um Streulicht vom Piloten abzuhalten
  • Haubenblitzer, die ab Februar 2024 ausgeliefert werden, haben im Kühlkörper ein kleines Kontrolllicht integriert, das gleichzeitig mit den Haupt-LEDs leuchtet. Dadurch sieht der Pilot live, ob und in welchem Takt der Blitzer Licht emittiert. Das Kontrolllicht kann bei Bedarf mit der beiliegenden Abdeckkappe verdeckt werden.     

Jedes Segelflugzeug ist ein Unikat.

  • Mit mehreren Gehäuseformen und einer Vielzahl an Haubenkontakten bieten wir Lösungen für einen Vielzahl an Flugzeugmustern. Und unsere Angebotspalette wächst kontinuierlich weiter.
  • Anfragen für Flugzeuge, die noch nicht in unserem Standardsortiment aufgeführt sind, sind willkommen!
Haubenblitzer unterschiedliche Modelle

Control Box: Rechenzentrale, Sicherheitsgewinn und USB-Ladegerät in einem

  • Wertet Flarm-Signale in der Umgebung aus
  • Sorgt dafür, dass der Haubenblitzer erst Lichtsignale aussendet, wenn das Flugzeug fliegt, wodurch ein Blenden von Starthelfern oder Kindern am Boden, die direkt in den Blitzer blicken, verhindert wird
  • Intensität der Blitzfrequenz steigt, wenn sich ein Flugzeug in der Umgebung auf Kollisionskurs befindet, was die Wahrnehmbarkeit nochmals steigert
  • Integriertes Bluetooth-Modul ermöglicht die Weitergabe von FLARM®-Daten an Mobilgeräte, sodass FLARM®-Ziele sowie die eigene GPS-Position z.B. in XC-Soar auf dem Smartphone angezeigt werden
  • Dank Bluetooth Low Energy können diese Daten auch an Naviter SeeYou Navigator übertragen werden
  • Zusätzlich ermöglicht WLAN die komfortable Einstellung der Baudrate sowie Firmwareupdates
  • Grundeinstellungen sind über 5 DIP-Schalter bei Bedarf manuell konfigurierbar
  • Zusätzlich ermöglicht WLAN die komfortable Einstellung von z.B. der Übertragungsgeschwindigkeit sowie von Firmwareupdates 
  • 2 A USB-A-Ladebuchse versorgt externe Geräte (z.B. Smartphones) aus dem Bordnetz mit 5 V / 2 A. Eine Powerbank wird nicht mehr benötigt.

Ein-Aus-Schalter

  • Der mitgelieferte Schalter wird in das Instrumentenbrett integriert, um den Blitzer “scharf zustellen”
  • Er verfügt über eine integrierte 4 A -Sicherung und Schraubanschlüsse für die Kabel
  • Auch für die Beschriftung ist mit einer schwarzen Blende gesorgt
SteFly Haubenblitzer Systemübersicht

Neuheit bei “Visual Awareness Lights”: Der erste grüne LED-Blitzer für Segelflugzeuge

spektraler Hellempfindlichkeitsgrad

Relative Hellempfindlichkeitskurven beschreiben die Helligkeitsempfindung des menschlichen Auges in Abhängigkeit der Lichtfarbe

Quelle: HHahn, V-lambda-phot-scot, Farbband verbreitert; Legende eingefügt von SF, CC BY-SA 3.0

Grün aus Gründen der Photometrie: Für das menschliche Auge ist Grün deutlich heller als Rot, was grüne LEDs besonders effizient macht.

Flugzeuge und Schiffe senden durch ihre Positionslichter weiße, grüne oder rote Lichtsignale aus und auch die farbigen Leuchtfeuer von Leuchttürmen sind von weitem erkennbar. Wieso haben wir uns für die Farbe grün entschieden?
    Photometrie – Physik des sichtbaren Lichts
    Das menschliche Auge kann elektromagnetische Strahlung im Wellenlängenbereich von 380 nm bis 780 nm wahrnehmen. Doch unterscheidet sich die Wahrnehmungsempfindlichkeit je nach Wellenlänge / Lichtfarbe stark.
    Um die Empfindlichkeit des Auges in Abhängigkeit der Wellenlänge zu beschreiben, wurde der spektrale Hellempfindlichkeitsgrad eingeführt. Die resultierende Kurve zeigt das nebenstehende Diagramm.
    Während blaues Licht an der Grenze zu Ultraviolett und rotes Licht an der Grenze zu Infrarot vom Auge kaum wahrgenommen werden, registriert das Auge grüngelbes Licht am Tage als besonders hell leuchtend. Das Wahrnehmungsoptimum liegt dann bei einer Wellenlänge von 550 nm. Wenn sich das Auge über längere Zeit an eine dunkle Umgebung wie z.B. in der Dämmerung gewöhnt hat, verschiebt sich das Wahrnehmungsoptimum in den dunkelgrünen Bereich.

    Das Ziel: Licht mit hoher Effizienz erzeugen, und nicht Wärme! 

    Die 10 LEDs im SteFly Haubenblitzer emittieren einen Großteil der Strahlung mit einer Wellenlänge im Bereich von 490 – 570 nm. Dieser Wellenlängenbereich wird vom menschlichen Auge somit als sehr hell wahrgenommen, was gleichbedeutend mit einer hohe Effizienz ist. Die relative Hellempfindlichkeitskurve zeigt, dass dagegen gelb-rote LEDs (ca. 625 nm) nur eine relative Helligkeit von 0,35 gegenüber dem grün-gelben Optimum aufweisen. Um die gleiche für das menschliche Auge empfundene Helligkeit zu erzeugen, muss eine gelbrote LED (625 nm) mit der ca. 2,8-fachen Leistung versorgt werden. Bei einem noch intensiveren Rotton (z.B. 680 nm) ist die Effizienz nochmals erheblich schlechter.

    visual awareness light in discus glider

    Übrigens: Auch die Hersteller von Bau- und Vermessungslasern setzen bei ihren leistungsfähigsten Produkten aufgrund der deutlich besseren Sichtbarkeit immer stärker auf eine grüne statt rote Laserfarbe.

    Warum ist für den Haubenblitzer eine Flarmanbindung sinnvoll?

    SteFly Canopy Flasher and Control Box

    Was für die Sichtbarkeit gut ist, hat auch einen Nachteil: je leistungsfähiger die LEDs, desto mehr muss darauf geachtet werden, dass keine Personen und insbesondere Kinder aus kurzer Entfernung direkt in das Blitzlicht blicken. Wir empfehlen daher den Einbau des Segelflugzeug-LED-Blitzer in Kombination mit unserer Control Box. Diese wertet FLARM-Signale aus und ermöglicht, dass sich der Blitzer automatisch einschaltet, sobald das Flugzeug in der Luft ist. Nach der Landung schaltet der Blitzer automatisch ab. Voraussetzung ist, dass der ACL-Schalter im Instrumentenbrett auf “An” steht. Wir haben bewusst auf eine Kontroll-LED, die üblicherweise auf der Haubenblitzerrückseite angebracht ist, verzichtet, um Reflexionen in der Haube zu vermeiden. Dass der SteFly Canopy Flasher ordnungsgemäß funktioniert, signalisiert er durch zweimaliges kurzes Aufblitzen mit verringerter Leuchtkraft, wenn der ACL-Schalter im Instrumentenbrett umgelegt wird.

    Achten Sie aber trotzdem unbedingt darauf, dass keine Person direkt in den Haubenblitzer oder in den reflektierten Strahl blickt, wenn der Haubenblitzer eingeschaltet wird! Dies könnte unter Umständen die Netzhaut vorübergehend oder sogar bleibend schädigen.

    Die EASA ist der Meinung, dass Haubenblitzer und andere LED-Blitzlichter einen Beitrag zur Flugsicherheit leisten, und ermöglicht den Einbau mittels EASA Standard Change CS-SC036b (INSTALLATION OF VISUAL AWARENESS LIGHTS). Demnach muss z.B. die Auswirkung auf Masse und Schwerpunkt berücksichtigt werden und das Abwerfen der Haube muss selbstverständlich weiterhin möglich bleiben. Die Abnahme erfolgt durch einen Prüfer.

    Überblick des Installationsablaufs:

    • Ungefähre Blitzerposition festlegen (auf Freigängigkeit der Haubenbelüftung achten!)
    • Haube im Bereich der Klebefläche von Haubenblitzer und Faden entfetten
    • Schnur von der Rumpfnase bis zum obersten Punkt des Seitenleitwerks spannen
    • Faden mittels Maßband mittig auf der Haube ausrichten
    • Haubenfaden mithilfe der Schablone befestigen
    • Klebeschablone mit dem Umriss des Haubenblitzers auf der Haubenaußenseite aufkleben
    • Schutzfolien des Haubenblitzers abziehen und Gehäuse an der Haube festkleben
    • An-Ausschalter im Instrumentenbrett positionieren
    • Beschriftungstafel des Schalters dient gleichzeitig als Bohrschablone (Bohrungsdurchmesser 6 mm)
    • Control Box im Instrumentenbrett sicher fixieren (Schrauben und Schellen, Kabelbinder, Klettband)
    • Kabel einstecken bzw. am An-/ Ausschalter festschrauben
    • Funktionstest bei der “Essential” Version durch Betätigen des Ein- Ausschalters
    • Funktionstest bei der Version mit Control Box
      • durch Einschalten des Blitzers (dieser blitzt am Boden nur 2x mit geringer Intensität auf und leuchtet erst nach dem Abheben mit voller Helligkeit)
      • mehrmaliges Blitzen wird dagegen in der SteFly Haubenblitzer App ausgelöst
      • oder es kann bei installiertem Power-FLARM® in der FLARM®-Simulator-App eine Gefahrensituation simuliert werden

    Einfache und schnelle Montage – auch während der Segelflugsaison

    Entfetten Sie eine Flugzeughaube aus Acrylglas / PMMA / Plexiglas® nur mit Spülmittelwasser, Isopropanol oder Reinigungsbenzin! Mittel wie Aceton oder Methanol / Spiritus verursachen Spannungsrisse und hinterlassen bleibende Schäden! 

    Haubenkontakt zur kabellosen Verbindung von Haubenblitzer und Control Box bei seitlich wegklappenden Hauben

    Für viele Segelflugzeugmuster mit seitlich wegklappenden Hauben bieten wir spezielle, auf das jeweilige Flugzeug abgestimmte Haubenkontakte an. Dieser Haubenöffnungsmechanismus ist bei vielen Schempp-Hirth Mustern (z.B. Discus, Ventus, Janus, Duo-Discus oder Nimbus) verbaut. Aber auch für Flugzeuge beispielsweise von Grob (z.B. Twin 1 / 2/ 3, Astir) oder DG (DG 500, DG 1000, DG 1001) haben wir Sets im Programm. Unsere Angebotspalette erweitert sich ständig. Alle Haubenkontakte verfügen über drei vergoldete robuste Federkontakte in einem Gehäuse, das je nach Modell mittels 3M VHB-Klebeband an der Haubeninnenseite oder durch Gewindehülsen am Haubenrahmen befestigt wird. Das Gegenstück, bestehend aus einer Platine mit Kontaktflächen in einem weiteren Gehäuse, wird  auf die Instrumentenabdeckung geschraubt. Während des Schließens der Haube wird der elektrische Kontakt zwischen Control Box und Haubenblitzer nun automatisch hergestellt.

    Spezialstecker für den Haubennotabwurf 

    Bei allen Flugzeugen, bei der der Instrumentenpilz gemeinsam mit der Haube aufklappt (z.B. Alexander Schleicher) oder Mustern von Herstellern, bei denen die Haube vorne angelenkt ist (z.B. LS), werden Control Box und Haubenblitzer über einen Spezialstecker (Sollbruchstelle) verbunden.

    Jonkers JS LED Flasher

    Bei der Auswahl der Stecker haben wir darauf geachtet, dass sich diese im Falle eines Haubennotabwurfs mit wenig Kraftaufwand automatisch lösen. Die Verriegelungsnase wurde zusätzlich entfernt. Bitte verbinden Sie die zusammengesteckten Stecker daher nicht mit Kabelbindern! Sichern Sie nur den Steckerteil, der zur Control Box führt, da dieser auch bei einem Haubennotabwurf mit dem Flugzeug verbunden bleibt.

    SteFly Haubenblitzer Kabelverlegung LS3

    Werden die Kabel zum Abschluss der Haubenblitzermontage mit Kabelbindern verlegt, so muss im Bereich des Sollbruchstellensteckers eine Kabelschlaufe (mind. 10 cm) vorgesehen werden. Im Falle eines Notabwurfs kann sich die Haube dadurch erst ca. 10 cm vom Flugzeug lösen, bis das Kabel gestrafft ist, und zum Rumpf eine nennenswerte Differenzgeschwindigkeit aufnehmen. Das Blitzerkabel zwischen Haube und Rumpf wird anschließend mit einem Ruck an der Spezialsteckerverbindung getrennt.

    Einbau- und Bedienungsanleitung

    Die aktuelle Version 1.5 (Februar 2024) der Anleitung für den Einbau und die Bedienung finden Sie hier!

    Montage- und Bedienungsanleitung

    Einbauanleitungen für Haubenkontakte

    Für seitlich öffnende Hauben mit Haubenkontakt auf der rechten Seite, z.B. Discus, Ventus, Janus, Duo Discus, Arcus, Nimbus, Pilatus B4:

    DG Doppelsitzer, z.B. DG 500, DG 1000, DG 1001:

    Twin 1

    Twin 2 und Twin 3

    Astir CS

    Update für Control Box

    Stand Januar 2024

    Technische Daten
    LEDs: 10 grüne LEDs, Wellenlängenbereich größtenteils zwischen 490 und 570 nm, 3600 lm
    Haubenblitzer: Gewicht 53 g (inkl. 40 cm Kabel), Abmessungen LxBxH 95 mm x 33 mm x 30 mm
    Control Box: Gewicht 128 g, Abmessungen (ohne W-Lan-Antenne, mit Montageflansch) LxBxH 78 mm x 84 mm x 25 mm
    An-Aus Schalter: Gewicht 10 g, Abmessungen BxH 15 mm x 31 mm
    Verbindungskabel: Gewicht 57 g
    Spannungseingangsbereich: 9 bis 15 V DC
    Stromverbrauch: 80 mA für den Haubenblitzer Essential bei 13,5 V
    110 mA insgesamt für Haubenblitzer und Controlbox bei 13,5 V und Blitzfrequenzeinstellung "Low"
    150 mA insgesamt für Haubenblitzer und Controlbox bei 13,5 V und Blitzfrequenzeinstellung "Medium"
    zusätzlich 20 mA bei Übertragung von Daten per Bluetooth
    Schnittstellen: 2 serielle Schnittstellen: 1x FLARM®-Eingang sowie 1 x FLARM®-Repeater (für z.B. AIR Traffic Display oder FLARM®-Display), Bluetooth, WLAN
    USB: 1 USB-A Port, 5 V / 2 A für das Laden von Mobilgeräten
    Einsatztemperatur: -30°C bis +60°C
    Material: Control Box-Gehäuse und Kühlkörper des Haubenblitzers aus schwarz eloxiertem Aluminium; Haubenblitzer-Gehäuse aus SLS-gedrucktem Kunststoff, matt-schwarz lackiert
    Interne Sicherung im An-Aus-Schalter: 4A
    empfohlenes Zubehör: USB-Einbaubuchse für das Instrumentenpanel (falls das integrierte USB-Ladegerät 5 V / 2 A genutzt wird)

    Cookie Consent with Real Cookie Banner